Sanitätstag / GV

Weitere Kurs-Infos

Themen:

  • Krampfanfälle – von "harmlosen" Fieberkrämpfen bis zur Epilepsie
    Krampfen ist nicht gleich Krampfen. Das Referat verschafft Ihnen einen Überblick über verschiedene Krampf-Formen, von Fieberkrampf bis Epilepsie, sowie deren Ursachen. Es zeigt Ihnen, wie Sie sich in der Notfall-Situation verhalten sollen, welche Abklärungsschritte im Alltag nach einem Akutereignis in die Wege geleitet werden müssen, und wie die professionellen Therapieformen in Abhängigkeit zur Ursache aussehen.

    Referent: Dr. med. Peter Jäggi, innere Medizin und Kardiologie, Herzpraxis Pfäffikon und Kantonsspital Zug, Instruktor und Mitglied ZV SSK
     

  • Fälle aus der Notfallmedizin
    Erfahrungsberichte eines Notarztes "an der Front" und auf der Notfallstation. Erstdiagnose und -versorgung vor Ort, Probleme während dem Transport. Ablauf auf der Notfallstation: klinische Diagnostik, Sofortmassnahmen, Erstbehandlung, Therapien.
    Wünsche an die Ersthelfer. Erkenntnisse für Instruktoren im Nothilfeunterricht.

    Referent: Dr. med. Patrik Schwab, Notarzt SGNOR, Spitalfacharzt Universitäres Notfallzentrum Inselspital Bern, ärztlicher Leiter Sanitätspolizei Bern, Zentralpräsident und ärztlicher Leiter SSK
     

  • Patientenrechte und Patientenverfügungen
    Unter Patientenrechte werden die Rechte von Bürgerinnen und Bürgern verstanden, die ihnen in einem Behandlungsverhältnis zur Seite stehen. In diesem Referat wird das Einsichtsrecht in die Behandlungsunterlagen erläutert, das Recht auf Information und Aufklärung und das Recht auf Selbstbestimmung. Wie sieht das anwendbare Recht konkret in der präklinischen Notfallmedizin aus? Worauf hat er Ersthelfer Rücksicht zu nehmen? Wie sieht es mit der Umsetzung einer Patientenverfügung aus? Muss sie der Laienhelfer am Notfallort beachten? Was ist der Unterschied, zwischen einer Patientenverfügung und einer Vorsorgevollmacht? Fragen, auf die das Referat Antworten gibt.

    Referent: Sascha Janssen, MLS, MSc, Dipl. Rettungssanitäter HF, Kadermitarbeiter von Schutz und Rettung Zürich, Autor des Buches „Patientenverfügung“, Dozent für Medizinrecht, Inhaber der Notfall Akademie (Schweiz) AG
     

  • Leben und Lernen mit Autismus
    Autismus ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung; die Symptome werden vor allem im sozialen Umgang mit Mitmenschen, in der Kommunikation und in sich stets wiederholenden Handlungen deutlich. Menschen mit Autismus nehmen die Welt anders wahr – der Alltag kann für sie oft sehr anstrengend, frustrierend und schwierig sein. Gerne zeige ich Ihnen die Schwierigkeiten oder Besonderheiten auf, welche Menschen aus dem Autismus Spektrum haben und was Sie für Hilfestellungen in ihrem Umfeld bieten können.

    Referentin: Barbara Wegrampf-Schütz, Fachperson Autismus, arbeitet bei der Beratungsstelle von «autismus deutsche schweiz» und als Einzelförderin für Menschen mit Autismus an der Schule der Nathalie Stiftung
     

  • Hygiene / Infektionskrankheiten
    Leise und still sind sie unterwegs, die Keime des Alltags. Welches sind die häufigsten und schwer¬wiegend¬sten Krankheitserreger, vor denen ich mich als Ersthelfer schützen soll? Wie sind diese übertragbar und was ver-ursachen sie? Wie achte ich auf eine ausreichende Hygiene und verhindere dadurch eine Übertragung? Welche multiresistenten Keime gefährden unsere Gesundheit? Fragen, auf die das Referat Antworten gibt. Über¬dies schauen wir uns Therapiemöglichkeiten bei gewissen Infektionen an und erhalten einen Einblick in die Abläufe im klinischen Setting (Patientenzone, Aufbereitung).

    Referentin: Alexandra Ebert, Fachexpertin Infektionsprävention i. A. UniversitätsSpital Zürich, Klinik für Infektionskrankheiten & Spitalhygiene

Kosten:
Fr. 250.-, Barzahlung am Veranstaltungstag

Kursort:
Mövenpick Kongresshotel, Höhenstrasse 12 in 4622 Egerkingen SO.

Programm ►►

Organisatorisches ►►

Traktandenliste GV ►►

Kursdaten und Anmeldung ►►

Zurück