Kindernotfall-Instruktoren-Kurs

Weitere Kurs-Infos

Themen Kursteil 1:
Der Instruktorenkurs Teil 1 vermittelt die Handhabung und das notwendige Knowhow für die eigene Kursleitertätigkeit im Bereich Kindernotfälle. Er lehrt anhand des Aufbaus und der zentralen Themen des konzipierten Kindernotfallkurses des SSK die konkrete Kursumsetzung, sensibilisiert für die Bedürfnisse und Ansprüche des Kursklientels und gibt viele methodisch-didaktische Umsetzungstipps. Sie erhalten vertieftes medizinisches Wissen zu den Kern-Inhalten des SSK-Kindernotfallkurses wie: Unterschiede Kind versus Erwachsener, Bewusstlosigkeit, respiratorische Notfälle, Herz-Lungen-Wiederbelebung inkl. AED bei Kindern und Säuglingen, Vergiftungen, Verbrennungen, Dehydration, Pseudo-Krupp, Stürze, Blutungen.

Ziele:
Die Teilnehmenden

  • beschreiben die Möglichkeiten des konzipierten SSK-Kurses für Kindernotfälle bezüglich den beinhalteten Kern- und Ergänzungsthemen, dem Kursaufbau sowie dem Kursumfang.
  • unterscheiden die anatomischen und physiologischen Besonderheiten von Säuglingen und Kindern gegenüber denen des Erwachsenen und leiten die daraus folgenden Konsequenzen für die Nothilfe ab.
  • wenden die aktuellen Leitlinien der Kinderreanimation an.
  • wenden bei Verlegung der Atemwege resp. bei akuter Erstickungsgefahr im Kindesalter die altersentsprechenden Griffe an.
  • reagieren bei einem Pseudokrupp richtig.
  • erkennen Zeichen von drohender Dehydration und Vergiftungssymptomen beim Kind und leiten geeignete Erstmassnahmen ein.
  • gewinnen Handlungskenntnisse bezüglich Stürzen, Gehirnerschütterung, Wundversorgung sowie Verbrennungen.
  • beschreiben die Pathophysiologie eines Fieberkrampfes und ihre besondere Relevanz bei Säuglingen und Kleinkindern.

Themen Kursteil 2:
Diese Schulung wendet sich an Kursleitende, die bereits den Kindernotfall-Instruktorenkurs Teil 1 besucht haben und im Besitze der SSK-Kindernotfall-Präsentation sind.
Der Instruktorenkurs Teil 2 lehrt vertieftes medizinisches Wissen zu den ergänzenden Inhalten des SSK-Kindernotfallkurses wie: Unfallprävention (Repetition und Vertiefung), Krampfanfälle, allergische Reaktionen, Insektenstiche (insbesondere im Halsbereich), Zahnunfälle, Schütteltrauma, Plötzlicher Kindstod. Er gibt viele methodisch-didaktische Umsetzungstipps und bietet Möglichkeit für den Erfahrungsaustausch aus der eigenen Kursleitertätigkeit und Raum für eine allfällige Aufarbeitung von Fragen zu den Kern-Themen des SSK-Kurskonzeptes.

Ziele:
Die Teilnehmenden

  • beschreiben die Möglichkeiten des konzipierten SSK-Kurses für Kindernotfälle bezüglich den beinhalteten Kern- und Ergänzungsthemen, dem Kursaufbau sowie dem Kursumfang.
  • schildern Massnahmen zur Unfallprävention bei Kindern unter Einbezug ihrer eigenen Erfahrungen.
  • gewinnen Handlungskenntnisse bei Zahnunfällen und Frakturen.
  • benennen präventive Massnahmen zur Risikosenkung eines plötzlichen Kindstodes (SIDS) nach dem neuesten Wissensstand.
  • beschreiben, wie es zu einem Schütteltraumas kommen kann und leiten davon präventive Massnahmen ab.
  • schildern die Folgen eines Schütteltraumas und nennen lebensrettende Massnahmen.
  • beschreiben Anzeichen und Reaktionen nach einem Insektenstich, deren mögliche Gefahren sowie geeignete Ersthelfermassnahmen.
  • nennen allergieauslösende Gründe, Anzeichen von allergischen Reaktionen und lebensrettende Sofortmassnahmen.
  • beschreiben die Pathophysiologie von zerebralen Krampfanfällen und ihre besondere Relevanz bei Säuglingen und Kleinkindern.

Kosten:
Kursteil 1: Fr. 350.- pro Person (inkl. Kurslehrmittel Powerpoint-Präsentation Kindernotfallkurs SSK)
Kursteil 2: Fr. 250.- pro Person

Kursleitung:
Tanja Anker-Matzku, Pflegefachfrau HF Pädiatrie, Ausbilderin mit eidg. FA, Mediatorin CAS und Instruktorin SSK

Kursort:
SSK Ausbildungszentrum (AZ), Industriestrasse 4 in 4658 Däniken SO.

Kursdaten und Anmeldung ►►

Zurück